© Regina Mitra|Dortmund

Index news Galerie About

Regina Mitra

 

Impressum

Regina Mitra

Auf der hohen Fuhr 8, 44309 Dortmund, Deutschland


E-Mail: info@regina-mitra.de  

Was gibt es Neues?

Bevor ein Öl- oder Acrylbild für die Aussenwelt freigegeben wird, vergeht oft sehr viel Zeit. Die folgenden Slides geben mehr Hintergrundinformationen. Sie gewähren einen Einblick hinter die Kulissen und zeigen einige Schritte aus der handwerklichen Entstehung eines Bildes.

Australien, Downunder

Die Erinnerung an Australien ist mit vielen tollen Eindrücken verbunden, die viel zu schade wären, um sie für mich zu behalten.


Wenn ich an Australien denke, dann denke ich an die unglaublich rote Erde des Centers, den überwältigenden Urulu und das andere - weniger bekannte - Ende der hörnchenartigen Felsformation Kata-Tjutas und an die Worte des Guides „trinken Sie regelmäßig, lassen Sie sich nicht von den Büschen täuschen, Sie sind in der Wüste“.


Äußerst beeindruckend war der Besuch der Sanddüneninsel Fraser Island: schneeweißer Sandstrand, Wasser so klar wie aus dem Wasserhahn, Baumfarne, Palmen, Dingos und überall Sand. Wie soll man sowas malen – das glaubt mir doch eh Keiner!


Die Begegnung mit den anderen Wahrzeichen Australiens - den Koalas und Kängurus - hat mich entgegen meiner Erwartungen eins gelehrt: das Fell der Kängurus ist so weich wie ein Katzenfell und das des Koalas fühlt sich an wie Schafswolle.


In meiner Australien-Serie habe ich versucht diesen tollen Input zu verarbeiten - und wer weiß, wie viele schöne Eindrücke mich noch einholen werden.


Sonnenuntergang am Uluru im Kata Tjutas Nationalpark

Ein tolles und bewegendes Farbspiel binnen weniger Minuten.

Kata Tjutas, northern Territory

Unter der Sonne Griechenlands

Die Idee zum  Bild "Junge im Pool" ist im Urlaub auf Chalkidiki entstanden. Die stolzen Schwimmzüge eines Jungen, der seine Schwimmfähigkeiten zur Schau stellt und sichtlich das Schwimmen im blauen Wasser unter der warmen Sonne Griechenlands genießt. Das Motiv zieht den Betrachter in den Bahn und strahlt die Message des Bildes aus  - die Freude am Schwimmen.

Es ist endlich soweit:  der Frühling ist da!

Die kalten und dunklen Wintermonate sind vorbei - aber das besonders Schöne an meiner Mal-Welt ist, dass ich den Winter schon viel früher beenden konnte.

 

Wie bereits bei dem Bild „Magnolienblüte“ - das ebenfalls im tiefsten Winter entstanden ist - war ich auch diesmal des Winters recht schnell satt (so Ende November…) und habe mit der Blüte des Türkenmohns meinen malerischen Frühling eingeläutet. Die ansteckende Wirkung des energievollen Motivs erklärt auch, dass ich das erste Mal einen Mal-Helfer hatte…



Das Bild besteht aus zwei Teilen: dem Himmel und dem Wasser - beide treffen aufeinander in der Skyline. In der ersten Schicht wurde der grundsätzliche Farbverlauf angelegt.

Diesmal ist es "einfach" nur das Meer

Ich habe das Meer bereits als eins meiner ersten Ölbilder gemalt. Damals noch klein auf einer Leinwand in der Größe 50 x 40 cm. Die Sehnsucht nach dem Meer habe ich nie verloren und als ich 2016 gemütlich in der Ostsee in Boltenhagen an einem heißen sonnigen Tag auf dem Meer auf einer Luftmatratze gelegen und ausnahmsweise an Nichts gedacht habe, war es für mich sonnenklar: ich muss das Meer mit nach Hause nehmen und es wieder malen - aber diesmal in XXL - und hier ist es: